Die OEG Gesellschaft für Optik, Elektronik & Gerätetechnik mbH in Frankfurt (Oder) ist unter ande­rem auf die Entwicklung und Herstellung optisch-elektronischer Geräte für den industriellen Einsatz spezialisiert. Im Vordergrund steht die Fertigung hochpräziser, computergesteuerter Geräte zur Messung optischer, geometrischer und physikalischer Parameter.

Das Unternehmen beliefert Kunden auf allen Kontinenten und aus den verschiedensten Branchen, so zum Beispiel aus der optischen Indus­trie, dem Maschinenbau, der Halbleiter- und der Automobilindustrie. Auch Forschungs- und Bildungseinrichtungen arbeiten mit Geräten der OEG.

Charakteristisch für das Unternehmen ist die hohe Fertigungstiefe. Alle wesentlichen Schritte von der Entwicklung der Funktions- und Messp­rinzipien über die mechani­sche Fertigung einschließlich der Softwareentwicklung bis hin zur Montage, Justierung und Kalibrie­rung erfolgen durch die OEG selbst.

Die OEG beschäftigt einen Innova­tionsassistenten zur Weiterentwicklung eines optischen Messgerätes bis zur Produktionsreife. Die in diesem Zusammenhang entwickelte Software „LensTest“ dient der Qualitätssicherung in der Optikproduk­tion. Sie hilft unter anderem, die Gründe zu erkennen, warum optische Baugruppen nicht die erwar­tete Bildqualität erreichen. Der Innovationsassistent konnte dabei seine im Masterstudiengang „Photonik“ erworbenen Kenntnisse in die Entwicklung des Produktes einbringen.

Die ILB unterstützte die Beschäf­tigung durch die Übernahme eines Teils der Lohnkosten in Höhe von 16.000 Euro aus Mitteln der Europäischen Union.