Die Wurzeln der Märkischen Agrarge­nossenschaft e.G. in Mittenwalde reichen bis zur Gründung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) im Jahr 1953 zurück. Im September 1990 entstand aus der LPG die Märkische Agrargenossenschaft e.G. Mittenwalde und damit die erste landwirtschaftliche Genossenschaft im Land Brandenburg – eingetragen im Handelsregister unter der Nummer 10.

Mit 300 Hektar Anbaufläche für 20 verschiedene Kartoffelsorten ist die Agrargenossenschaft in diesem Segment der größte Landwirtschaftsbetrieb im Landkreis Dahme-Spreewald. Rund 12.000 Tonnen Kartoffeln jährlich werden vom Acker geholt. Um den Mengenbedarf der großen Handels­ketten zu decken, kauft die Agrarge­nossenschaft zusätzlich auch Kar­toffeln von anderen Erzeugern auf. Die Kartoffeln werden im eigenen Kar­toffel­lagerhaus aufbereitet, sortiert und verpackt.

Das Sortieren war früher eine anstrengende Arbeit für viele Hände. Heute nutzt die Agrargenossenschaft eine Kartoffelsortieranlage, die speziell zur Sortierung von frischen und ge­waschenen Kartoffeln entwickelt wurde. Die Anlage arbeitet mit einer patentierten Lichtimpuls-Technologie, neuesten Mikroprozessoren und moderner Bildverarbeitungssoftware. Auf diese Weise kann sie Farbfehler erkennen, nach Form und Größe sortieren sowie fehlgebildete Kartoffeln und Fremdmaterial aussortieren. Rund 10 Tonnen Kartoffeln pro Stunde werden auf diese Weise sortiert.

Um die Sortierleistung zu erhöhen, investierte die Agrargenossenschaft in eine neue Anlage mit einer Kapazität von weiteren 10 bis 15 Tonnen pro Stunde. Das neue System arbeitet sowohl mit Infrarot- als auch mit sichtbarem Licht und sortiert die Kartoffeln besonders schonend. Darüber hinaus erwarb die Agrargenossenschaft eine zusätzliche Wiege- und Verpackungsanlage mit einem Barcode-Drucker.

Die Kosten für die Investitionen beliefen sich insgesamt auf 457.000 Euro. Die ILB unterstützte die Maßnahmen mit Fördermitteln des Landes, des Bundes und der Europäischen Union in Höhe von 96.000 Euro.